industriebaupreis

Flyer zum industriebaupreis2016

Der industriebaupreis wurde erstmals im Juni 2016 als Auszeichnung von Bauwerken und städtebaulichen Anlagen mit herausragender Industrie- und Gewerbebauarchitektur verliehen. Eine Verleihung ist im zweijährigen Rythmus geplant.

Dabei würdigt der industriebaupreis realisierte Bauwerke und in Planung befindliche oder realisierte städtebauliche Anlagen wie beispielsweise Standortplanungen, Gewerbegebiete oder Industrieparks.

Die Auszeichnung geht an Projekte, die durch ihr ausgewogenes Zusammenspiel von Gestalt, Funktion, Nachhaltigkeit und Ökonomie vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Verantwortung und ganzheitlichem Denken begeistern. Die Verleihung des Preises erfolgt auf Bewerbung hin gemeinsam an Bauherren und Planer. Zusätzlich wird der industriebaupreis in der Kategorie "Nachwuchspreis" innovative Abschlussarbeiten von Studierenden bzw. Absolventinnen und Absolventen prämieren.

Unterstützer und Förderer des Preises sind unter anderem die Arbeitsgemeinschaft Industriebau e.V. (AGI), der BDA Landesverband Baden-Württemberg, die Architektenkammer Baden-Württemberg, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und führende Planungs- und Industrieunternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, wie die KOP GmbH, die MERCK KgaA und die RUAG Real Estate AG. Medienpartner des Preises sind die db deutsche bauzeitung und die Fachzeitschrift industrieBAU.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Christian Stoy
Institut für Bauökonomie der Universität Stuttgart
info(at)bauoekonomie.uni-stuttgart.de
Tel. 0711/68 58 33 09

Motivation

Die Motivation für die Auslobung des industriebaupreises ist das gemeinsame Interesse aller Beteiligten an der Auszeichnung von Bauwerken und städtebaulichen Anlagen zur Förderung herausragender Industrie- und Gewerbebauarchitektur.

Die Projekte zeichnen sich aus durch ihr innovatives Zusammenspiel von Gestalt, Funktion, Nachhaltigkeit und Ökonomie vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Verantwortung und ganzheitlichem Denken.

Preis und Anerkennungen erhalten Planer und Bauherr gemeinsam. Die herausragenden Projekte sollen inspirieren, faszinieren und ein breites Publikum für gute Industrie- und Gewerbebauarchitektur begeistern.

Innovative Abschlussarbeiten von Studierenden werden mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet.

Kategorien

Der Preis wird erstmals 2016 in folgenden Kategorien vergeben:

  • Bauwerke (Neubau oder Umbau, realisierte Projekte seit Juni 2013)
  • Städtebauliche Anlagen, wie Standortplanung, Gewerbegebiete, Industrieparks und dgl. (in Planung oder realisiert)
  • Nachwuchspreis (seit Juni 2013)

Preis

In den Kategorien „Bauwerk“ und „städtebauliche Anlage“ erhalten die Preisträger eine Anerkennung in Form einer künstlerisch gestalteten Plastik.

In der Kategorie „Nachwuchspreis“ erhält der Preisträger/die Preisträgerin eine Urkunde und die Möglichkeit zur Teilnahme an der internationalen Exkursion des Studienganges IREM Industrial Real Estate Management im Oktober 2016 nach China.

Teilnahme

Teilnahmeberechtigt sind Teams von Planenden und Bauherrn aus dem EU-Raum in den Kategorien Bauwerke und städtebauliche Anlagen sowie Studierende bzw. Absolventinnen und Absolventen in der Kategorie Nachwuchspreis.

Die Frist zur Teilnahme am Industriebaupreis 2016 ist am 31.03.2016 abgelaufen. Eine Einreichung von Projekten ist nicht mehr möglich.

Wir danken allen Teilnehmenden für die zahlreichen Einreichungen!

Auslobergremium

Das Gremium setzt sich aus Planer-, Bauherren- und Industrieverbänden aus dem deutschsprachigen Raum zusammen. Es engagieren sich unter anderem die Arbeitsgemeinschaft Industriebau AGI, der Bund Deutscher Architekten BDA BW, die Architektenkammer BW und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart. Darüber hinaus sind namhafte Planungs- und Industrieunternehmen vertreten.

           
     
           
       
           

 

Jury

Die Jury ist zusammengesetzt aus Architekten und Vertretern der Wirtschaft. Es beteiligen sich:

  • Prof. Christoph M. Achammer (TU Wien)
  • Thomas Bopp (Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, Regionaldirektor)
  • Prof. Thomas Brandin (Arbeitsgemeinschaft Industriebau e.V. (AGI), Vorstand)
  • Hans Rudolf Hauri (RUAG Real Estate AG)
  • Markus Müller (Architektenkammer Baden-Württemberg, Präsident)
  • Prof. Dr. Christian Stoy (Universität Stuttgart)
  • Alexander Vohl (BDA Landeverband Baden-Württemberg, Landesvorsitzender)

Sponsoren

           
       
           
       
           

Medienpartner